Start Balboa Entstehung des Balboa Balboa, Kalifornien
Balboa, Kalifornien PDF Drucken E-Mail

Die Geschichte des Balboa

 

Balboa entstand Anfang der 1920er Jahre, richtig in Mode war er (in den U.S.A.) in den 1390er- und 1940er-Jahren.

 

Der Legende nach wurde Balboa erstmals in einem der berühmten riesigen Tanzsäle Kaliforniens, auf der Halbinsel Balboa in Newport-Beach, getanzt – wie in vielen Tanzstätten der damaligen Zeit war es auch dort verboten, Lindy Hop zu tanzen; die Lindy Hopper waren den anderen Tänzer/inn/en schlicht zu wild, die Bewegungen zu groß. So tanzten die Swing-Fans ihren 8-Count Schritt notgedrungen ganz klein, fast am Platz.
Der ursprüngliche Balboa wurde ausschließlich in geschlossener, sehr enger Körperhaltung getanzt (das wird heute als Pure Balboa, oder einfach Balboa/ Bal bezeichnet und unterrichtet).

Irgendwann war das den temperamentvollen Lindy-Hoppern zu langweilig und sie begannen, die geschlossene Haltung zwischendurch zu lösen und Drehungen einzubauen: der Bal-Swing was geboren.

 

Heute wird international hauptsächlich Bal-Swing unterrichtet.

Bal-Swing (verwirrend: die meisten Tänzer/innen nennen heute den Bal-Swing der Kürze wegen einfach Balboa) wird zunehmend von Lindy-Hoppern erlernt – er stellt eine wundervolle Abwechslung zum groß getanzten Lindy dar und ermöglicht auch AnfängerInnen, zu sehr schneller Musik zu tanzen. So ist es nicht ungewöhnlich, Balboa zu einem Tempo von 60-70 TPM zu tanzen – ein Tempo, das auch fortgeschrittene Lindy-Hopper schnell aus dem Konzept bringen kann!

 

Die Tänzer/innen stehen in sehr enger Haltung, geführt wird mit beinahe dem ganzen Körper, mit feiner Verlagerung des Körpergewichts, der Achse, besonders reizvoll ist die Führung von Moves durch Spannung/ Entspannung und Schwung (die Parallelen zur Führung im Argentinischen Tango sind offensichtlich).

 

Balboa wird oft als Tanz für Tänzer, nicht für Zuschauer bezeichnet. 

 

Seit etwa 10 Jahren erlebt der Balboa weltweit einen echten Boom, waren es zuvor nur vereinzelte Schnupperstunden, die im Rahmen internationaler Workshops angeboten wurden, gibt es heute bereits zahlreiche reine Balboa-Veranstaltungen.

 

 

Für nähere Informationen siehe die sehr empfehlenswerte deutschsprachige Wikipedia-Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Balboa_(Tanz)